Jaguar

 

1922 gründeten die Engländer Williams Lyons und William Walmsley in Blackpool das Unternehmen "Swallow Sidecars", das sich zunächst mit der Produktion von Motorradbeiwagen beschäftigte. 1926 zog das junge Unternehmen in eine größere Werkstatt und bot zusätzlich Karosseriereparaturen an. Auf Basis des "Austin Seven" und in Lizenz für die Marke "Standard" wurden ab 1927 erste Karosserie gebaut, die bereits von Anfang an sportlich elegant wirkten. Bereits 1928 zog das Unternehmen nach Coventry um, das auch heute noch der Hauptsitz der britischen Automarke ist. Erstmals unter eigenem Namen, unter "Swallow", produzierte das Unternehmen ein besonderes niedriges Chassis, das jedoch weiterhin bei "Standard" montiert werden sollte. Um einen Konflikt der Reihenfolge beider Namensgeber zu vermeiden, annnten die beiden Engländer ihren ersten eigenen Entwurf schlicht "SS 1". Ab 1935 folgte der "SS 90". Lyons und Walmsley boten somit eine preisgünstigere aber nicht minder sportliche Alternative zu den beiden großen britischen Sportmarken "Alvis" und "Bentley". Der Name "Jaguar" wurde erst ab 1945 herangezogen, um Mißverständnisse der Namensgebung "SS" zur gleichnamigen "Schutzstaffel" der deutschen Nationalsozialisten auszuräumen. Bereits im Oktober 1948 machte sich die Automarke Jaguar mit den vorgestellten "XK 140" einen Namen unter den britischen Sportwagenhersteller. Das "X" stand übrigens für "Experimental", wobei man rückblickend sagen kann, dass sowohl das jaguartypisch elegant niedrige Chassis und der neu konstruierte XK-Motor mit zwei obenliegenden Nockenwellen bereits ausgereift waren. Mit dem "Mark VII", dem "Mark VIII" etablierte sich Jaguar bereits in den 50er Jahren in der Liga der exklusiven und zugleich hochpreisigen Sportwagenlimousinen. Der 1962 vorgestellte "Mark 2" setzte diese Tradition entsprechend fort.

Jedoch kein anderes Modell wird der Marke Jaguar so stark verbunden, wie die am 15. März 1961 auf dem Genfer Autosalon vorgestellte Automobilikone "Jaguar E-Type". Mit diesem Fahrzeug wurde Jaguar schließlich zur Legende. Kein Fahrzeug der britische Sportmarke war so kompromisslos, kein Fahrzeug war sinnlicher als der E-Type. Die lange Bauzeit von 13 Jahren gab dem Unternehmen Recht, von Anfang an die Herzen aller Sportwagenfans weltweit mit diesem Klassiker erobert zu haben. Nach dem E-Type konnte Jaguar nicht mehr an den Erfolg anknüpfen. Das Unternehmen geriet zunehmend in finanzielle Schwierigkeiten, wurde von "Ford", später von der indischen Automarke "Tata" und ging schließlich Ende 2012 in Kooperation mit der britischen Automarke "Land Rover" zur "Jaguar Land Rover Limited". Was bleibt ist die Erinnerung an eine Sportwagenikone, die die "Raubkatze" weltweit berühmt und erfolgreich machte.

Jaguar E-Type S III Roatster (RHD)

 

Erstzulassung:              14.01.1974

Motor:                          V12-Motor

Hubraum:                     5.343 cm³

Leistung:                      272 PS

Höchstgeschwindigkeit:  238 km/h

Getriebe:                      4-Gang-Schaltgetriebe

Ausstattung:                 Lederausstattung, etc.

Stückzahl (1971-1975):  1735

damaliger Grundpreis:   DM 24.400,-

 

                                 

 

Vom Motorad zum Traumauto.pdf
PDF-Dokument [1.0 MB]

Jaguar XJ6L4.2 S2 Limousine

 

Erstzulassung:                        1979

Motor                                       6 Zylinder Reihe  Einspritzer

Hubraum                                  4235 cm3

Leistung                                  151 kW       205 PS

Vmax                                       209 km/h

Getriebe                                  Dreigangautomatik

 

Jaguar XJ-S Coupe

 

Erstzulassung:              1975

Motor:                          V12 Einspritzung 2 Nockenwellen

Hubraum:                     5.344 cm³

Leistung:                      211 kW    286 PS

Höchstgeschwindigkeit:  238 km/h

Getriebe:                      Dreigangautomatik

Ausstattung:                 Lederausstattung, etc.

Stückzahl                     106.250

damaliger Grundpreis:   DM 24.400,-