Cadillac

 

1902 gründet der Amerikaner Henry Martyn Leland eine Automarke und benennt sich nach dem Gründer der Stadt Detroit, dem Franzosen Antoine Laumet de La Mothe, Sieur de Cadillac. In den 30er und 40er jahren wurde die Marke Cadillac bekannt für leistungsstarke 16-Zylinder Motoren und bereits für ausufernde Karosserien, die ihren Höhepunkt in den 50er und 60er Jahren fand. Cadillac, die Oberklasse-Marke und zugleich das Aushängeschild des amerikanischen Automobilkonzerns "General Motors" war jahrzehntelang in Konkurrenz mit "Lincoln", das Oberklasse-Pendant des ebenfalls konkurrierenden amerikanischen Automobilkonzerns "Ford-Motor-Company". Im Zuge des permanenten Wettstreites versuchte Cadillac mit immer stärkeren Motoren und ausufernden Karosserielinien im eleganten Flossendesign der späten 50er Jahre die Automobilkonkurrenz zu übertrumpfen. Den automobilbegeisterten US-Bürger hat es gefreut - kam er doch, wenn er wollte, fast jedes Jahr in den Genuß eines neuen, noch größeren, noch exklusiveren Modells von Cadillac. Trotz finanzieller Schwierigkeiten und einer bis heute eher schweren Akzeptanz in Europa, repräsentiert Cadillac nach wie vor in den U.S.A. die typisch konservative automobile Oberklasse.

Cadillac DeVille Convertible (1965-1970)

 

Erstzulassung:             05.1966

Motor:                         V8-Motor, zwei Doppelvergaser

Hubraum:                    7.032 cm³

Leistung:                     340 PS

Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h

Getriebe:                     3-Gang-Automatikgetriebe

Fahrwerk:                    Trommelbremsen rundum

Stückzahl:                    200.000

damaliger Grundpreis:   US$ 5.555,-

Ausstattung:                 Automatikgetriebe, Klimaautomatik,

                                   Lederausstattung, elektro-hydraul.

                                   Verdeck, Fensterheber elektr, etc.

 

 

1966 Cadillac DeVille Convertible
Geschichte Cadillac.pdf
PDF-Dokument [17.9 KB]